suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1948/49 » lizenzmannschaft » bayernliga
Saison 1948/1949
Oberliga-Aufstiegsrunde, 5. Spieltag - Sa., 11.06.1949, 15:00 Uhr
SpVgg Fürth - CSC 03 Kassel
6:2 (5:2)
Beim Rückspiel wiederholte sich das Hinspielergebnis fast genau. Diesmal konnten "Heia" Kling und Brede den schnell erzielten Vorsprung der "Kleeblättler" ausgleichen, ehe wiederum Schade mit drei Toren, davon ein Elfmeter, und Nöth den 6:2-Endstand herstellten.
Bayern-Trainer Riemke schien unsere Gedanken erraten zu haben, als er sagte: „Diese Fürther Verteidigung wird gegen Oberligastürmer Tore passieren lassen müssen!" Plawky und Frosch waren kaum in der Lage, die wenigen Angriffe der an sich harmlos wirkenden Kasseler Stürmer zu bremsen. Streckenweise sah man ausgezeichnetes Stürmerspiel der „Kleeblättler", die in Brenzke und Appis fein aufbauende Halbstürmer und in Schade ihren Vollstrecker hatten. Auch Hoffmanns zügige Flankenläufe konnten (bis zu seiner Verletzung) gefallen.
Die Kasseler haben von allen an den Aufstiegsspielen beteiligten Mannschaften am meisten enttäuscht. Mir Spiel war nur auf Durchbruchsversuche abgestellt. Lediglich Mittelläufer Engelhardt konnte durch besonnene Abwehr und guten Aufbau gefallen. An allen sechs Treffern schuldlos ist Torwart Bönig, der einige Male sehr gewagt retten musste.
Das teilweise übertriebene Kombinationsspiel und einige Lattenschüsse verhinderten weitere Erfolge der „Kleeblättler", die sich mit dem 6:2 endgültig den Wiederaufstieg sicherten. Das „Sport-Magazin" will in der Reihe der Gratulanten nicht fehlen. Was sonst noch gefiel? Meisterleistungen waren fast alle Tore der Fürther: Schades Zuspiel ergibt durch Brenzke das 1:0, schon eine Minute später verwandelt Appis unhaltbar eine Hoffmann-Flanke, aber im Gegenzug kommen auch die Kasseler auf Grund eines Deckungsfehlers von Plawky zum 2:1. Ein Freistoß ergibt zehn Minuten später das 2:2, als Goth, ohne sich zu bemühen, den Ball passieren lässt. Brenzkes Bombe kann Bönig nur im Fallen abwehren, aber Schades Nachschuss führt zum 3:2. Ein großartiger Alleingang Schades bringt das 4:2. Derselbe Spieler verwandelt einen Elfmeter schließlich zum Halbzeitstand. Das einzige Tor der zweiten 45 Minuten erzielt Nöth mit einem Bombenschuss in die lange Ecke.

Pitt

SpVgg Fürth: Goth - Frosch, Plawky - Erhard, Vorläufer, Gottinger - Hoffmann, Brenzke, Schade, Appis, Nöth - Trainer: Helmut Schneider
CSC 03 Kassel: Bönig - Müller, Horn - Roßbach, Engelhardt, Riemenschneider - Daubert, Kling, Brede, Jordan, Breitenstein
Tore: 1:0 Brenzke (12.), 2:0 Appis (13.), 2:1 Kling (15.), 2:2 Brede (25.), 3:2 Schade (29.), 4:2 Schade (32.), 5:2 Schade (44., Elfmeter), 6:2 Nöth (79.)
Schiedsrichter: Schrempp (Karlsruhe)
Zuschauer: 18000
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr