suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1957/58 » lizenzmannschaft » oberliga sd
Saison 1957/1958
15. Spieltag - So., 24.11.1957, 14:30 Uhr
FC Schweinfurt 05 - SpVgg Fürth
2:0 (0:0)

Die Partie in Schweinfurt machte für Fürth deutlich, dass Rechtsaußen Mai auf dem falschen Posten stand. Durch seine ständigen Rochaden bis auf den linken Flügel hinaus stiftete er zwar gelegentlich Verwirrung in der genau deckenden Schweinfurter Abwehr, vermochte sie jedoch nicht zu sprengen und den Nebenleuten die Gasse zu öffnen.
Dafür mangelte es den Gästen an einer mittelfeldbeherrschenden Läuferreihe. Die Außenläufer brachten wenig Druck in den Sturm und widmeten sich zu wenig dem Spielaufbau. Ihre gute Zerstörungsarbeit nutzte vornehmlich der an sich schon stabilen Abwehr. Die Vernachlässigung des offensiven Spieles durch die Läufer hemmte den Sturm in seiner Entfaltung und raubte ihm die Durchschlagskraft. Zudem erleichterte sie der 05-Hintermannschaft die Abwehrarbeit.
Merz bremste wirkungsvoll das gesamte Innentrio und stieß mit den beiden Verteidigern abwechselnd in den Angriff vor. Die pomadigen Aktionen der Gäste ließen ihnen von Anfang an wenig Erfolgschancen. Nur die stabile Abwehr mit Geißler, Bauer und Erhard darf bei dieser harten Kritik ausgeklammert werden.
Als Erhard in der 63. Minute nach einem Kopfball-Duell mit einer stark blutenden Augenbrauen-Verletzung für den Rest der Spielzeit ausscheiden musste, ging Gottinger zurück. Die Kugelstäflter drängten die Gäste nun völlig in die Abwehr zurück und dominierten so überlegen, dass Fürth nur noch bemüht war, einer gänzlichen Umklammerung zu entgehen.
Auch bei Schweinfurt fehlte das zwingende Aufbauspiel, die Kombinationen liefen teilweise sehr stockend. Entscheidend stärker und kampffreudiger spielten jedoch die Außenläufer. Sie schufen mit ihrem Elan günstige Vorbedingungen für ihre Fünferreihe. Wenn auch Verteidiger Bauer dem linken Flügel Burkhardt-Zierer oft erfolgreich den Weg versperrte, so kamen die Schweinfurter auf der rechten Seite mehrfach gefährlich durch. Sowohl das Tor von Aumeier, der eine Vorlage nur noch einzudrücken brauchte, als auch der Treffer von Wendrich, der die konsternierten Abwehrspieler austrickste, wurden auf der rechten Flanke vorbereitet.
Das Zu-Null-Ergebnis aber rettete die hervorragende Schweinfurter Abwehr, die als einziger Mannschaftstell weit über dem durchschnittlichen Niveau lag.
Trainer Käser (Schweinfurt 05) war mit seiner Elf sehr zufrieden: „Außer der Abwehr um Erhard und außer Schneider enttäuschte Fürth. Mit diesem Sieg, der der größeren Spielreife, der überzeugenderen Durchschlagskraft des Angriffes und der bombensicheren Abwehr entsprang, bleiben wir in den nächsten drei Wochen in der Spitzengruppe der Oberliga Süd."

Vorspiel der Reserven: FC Schweinfurt 05 - SpVgg Fürth 1:1

FC Schweinfurt 05: Scheurer - Gehling, Schmitt - Stammberger, Merz, Lang - Wendrich, Korbacher, Aumeier, Burkhardt, Zierer - Trainer: Fritz Käser
SpVgg Fürth: Geißler - Bauer, Koch - Ehrlinger, Erhard, Gottinger - Mai, Schmidt, Appis, Schneider, Kuhnert - Trainer: Jenö Csaknady
Tore: 1:0 Aumeier (59.), 2:0 Wendrich (82.)
Schiedsrichter: Eckel (München)
Zuschauer: 6000
Besondere Vorkommnisse: Erhard in der 63. Minute verletzt ausgeschieden
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr