suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1976/77 » lizenzmannschaft » freundschaftsspiele und turniere
Saison 1976/1977
Freundschaftsspiel - Mi., 22.09.1976
SpVgg Fürth - Transportbataillon 270 Nürnberg
3:2 (1:2)
Respekt vor der Auswahl des Transport-Bataillons 270 Nürnberg, die sich gestern im Ronhof überaus respektabel schlug und dem Zweitbundesligisten SpVgg Fürth nur einen 3:2-Sieg überließ. Zur Pause hatten die Bundeswehrsoldaten sogar mit 2:1 geführt.
Dreh- und Angelpunkt der Auswahl war allerdings Kleeblatt-Lizenzspieler Gerd Schäfer, der als Libero nicht nur eine prächtige Partie lieferte, sondern darüber hinaus dem tüchtigen Kastner in der 17. Minute ein Ding in den Kasten setzte, dass diesem nur das Nachsehen blieb. Zuvor hatte Unger nach Grabmeier-Solo die Kleeblättler in Führung gebracht. Als gar noch der schnelle Rechtsaußen Braun (TSV Roth) nach einer Prachtvorläge Schäfers Popp überlief und Kastner aus dem Tor lockte, war das 1:2 fällig.
Elfmeter-Schützen im Ronhof gesucht! Nach Unger und Hilkes versagte diesmal auch Rütten, als er das Leder über den Querbalken setzte (43.)
Nach Seitenwechsel, als Hilkes - er schied nach 20 Minuten wieder aus -, Broh und Dieter Bergmann auf das Feld kamen, wurden die zuvor reichlich pomadig spielenden "Kleeblättler" etwas munterer, kamen aber über ihre Privatspielform kaum hinaus. Dieter Bergmann schoss schnell das 2:2 (47.). Doch das 3:2 (88.) fiel erst, als Schiedsrichter Penning die Abseitsposition Heinleins übersah und diesen beim Torschuss unbehelligt ließ.
Wichtigste Erkenntnisse für die SpVgg Fürth: Viggo Jensen ist nach seiner langen Verletzung wieder da. Er spielte als Libero voll durch, belastete sein lädiert gewesenes Bein bewusst - und es hielt! Wenn nicht alles täuscht, wird Jensen auch am Sonntag gegen den FC Bayern Hof diese Position einnehmen; denn nach dem gestrigen Stand der Verletzung Bergmanns aus dem Münchner Spiel ist mit einem Einsatz des Kleeblatt-Kapitäns kaum zu rechnen.
Daneben wies Grabmeier nach, dass er sich wieder tadellos in Form befindet. Trainer Hans Cieslarczyk wird also gegen Hof die Qual der Wahl haben.
Neben dem überragenden Schäfer gefielen bei der Bundeswehr-Auswahl besonders Mittelfeldspieler Zink (ASV Herzogenaurach) und Rechtsaußen Braun (TSV Roth).
SpVgg Fürth: u.a. Kastner, Grabmeier, Rütten, Jensen, Popp, Heinlein, Unger, Hilkes, Broh, D. Bergmann - Trainer: Hans Cieslarczyk
Tore: 1:0 Unger, 1:1 Schäfer (17.), 1:2 Braun, 2:2 D. Bergmann (47.), 3:2 Heinlein (88.)
Schiedsrichter: Penning
Besondere Vorkommnisse: Rütten schießt Elfmeter über das Tor (43.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr