suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1946/47 » lizenzmannschaft » oberliga sd
Saison 1946/1947
22. Spieltag - So., 09.03.1947, 14:30 Uhr
VfL Neckarau - SpVgg Fürth
2:1 (1:1)
Das Spiel wurde trotz der zugesicherten Aufhebung der Platzsperre der SpVgg Fürth durch den Oberligapräsidenten Dr. Walter unter Vorbehalt in Neckarau ausgetragen. Der Einspruch von Fürth hatte Erfolg - das Spiel wurde annulliert und für den 19.7.1947 in Fürth neu angesetzt.
Die Spielereinigung Fürth musste auch das Rückspiel gegen Neckarau in Mannheim, austragen, da sie bis zum 9. März mit Platzsperre belegt war. Dass Neckarau diesen Vorteil auszunutzen versuchte, zeigte sich schon in den ersten Spielminuten. Neckarau war in den ersten 20 Minuten klar überlegen. Nachdem Martin Gramminger mit einem halbhohen Schuss an dem herauslaufenden Niemann vorbei, seine Farben mit 1:0 in Führung gebracht hatte, rollte Angriff auf Angriff auf das Fürther Tor. . In dieser Zeit stand der glänzende Torwart Niemann im Brennpunkt des Geschehens. Er zeigte eine prächtige Leistung. Im Sturm der Neckarauer fiel Hessenauer, obwohl er das siegbringende Tor schoss, stark ab, auch Preschle war nicht schnell genug, um die starke Fürther Abwehr zu durchbrechen. Der beste Mannschaftsteil der Neckarauer war die Läuferreihe. In der Verteidigung wurde mit dem Abspiel oft zu lange gezögert. Torwart Sprengel zeigte sich von der besten Seite und konnte den Gegentreffer nicht verhindern.
Ein völlig verändertes Bild ergab die zweite Hälfte. Hier dominierte Fürth über weite Strecken, und Neckarau kam nur noch in vereinzelten Durchbrüchen über die Mittellinie hinaus. Der Fürther Sturm war im Feld in vorzüglicher Verfassung, nur der Rechtsaußen Kurz vergab durch sein überhastetes Spiel manche gute Cance. So brachte er im Anschluss an den Fürther Ausgleichstreffer, den Faul mit einem schönen Kopball erzielt hatte, den Ball aus fünf Meter Entfernung nicht ins leere Tor. Hier wurde der Torjäger Hoffmann sehr vermisst. Die Stärke der Fürther lag in der Abwehr, wo Pröll besonders auffiel. Mittelläufer Carolin, der ehemalige Clubspieler, ließ seinen Gegenspieler Balogh selten zum Zuge kommen. Schon glaubte alles an ein Unentschieden, als in der letzten Minute vor dem Fürther Tor ein undurchsichtiges Gedränge entstand und Hessenauer zuguterletzt den Ball über die Linie brachte. Die Fürther reklamierten, der Ball sei vorher im Aus gewesen.
Schiedsrichter Weingärtner, der übrigens keinen guten Tag hatte, erkannte aber nach Befragen des Linienrichters auf Tor. Ein Unentschieden wäre der gerechte Ausgang gewesen.

Pitt

VfL Neckarau: Sprengel - Bahlke, Wenzelburger - Jennewein, Klostermann, K. Gramminger - Hessenauer, Preschle, Balogh, M. Gramminger, Sosna - Trainer: unbesetzt
SpVgg Fürth: Niemann - Popp, Pröll - Spitz, Carolin, Schnitger - Kurz, Zollhöfer, Vorläufer, Faul, H. Meier - Trainer: Heinz Carolin
Tore: 1:0 M. Gramminger (4.), 1:1 Faul (37.), 2:1 Hessenauer (89.)
Schiedsrichter: Weingärtner (Offenbach)
Zuschauer: 4000
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr