suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1947/48 » lizenzmannschaft » oberliga sd
Saison 1947/1948
13. Spieltag - So., 30.11.1947, 14:30 Uhr
TSG Ulm 1846 - SpVgg Fürth
5:2 (3:1)

Die Ulmer haben zweifellos verdient gewonnen. Das Torverhältnis entspricht aber keineswegs dem Spielverlauf. Die Fürther waren dem Platzbesitzer, zumindest nach dem Wechsel, im Feldspiel ebenbürtig. Lediglich der Sturm, der außer dem rechten Flügel - Hoffmann-Frosch - ausgesprochen schwach und unproduktiv arbeitete, trug die Schuld an dieser Niederlage. Neben Vorläufer verdient besonders Niemann noch lobend erwähnt zu werden. Niemanns schnittige Paraden bewahrten seine Mannschaft vor noch größerem Unheil.
Der erstmals spielende Makar (früher Phönix Karlsruhe) brachte Elan in die Ulmer Fünferreihe, die bei diesem Spiel auch zu schießen wagte, fein kombinierte und sich restlos einsetzte. Die ersten 45 Minuten waren die große Zeit der Ulmer. In der zweiten Hälfte - besonders von der 65. bis zur 85. Minute - hatten die Einheimischen ihre schwerste Krise zu überwinden, die lediglich durch die Unbeholfenheit des Gästesturms bei seinen todsicheren Chancen taktisch nicht ausgenutzt wurde.
Unbegreiflich, warum Markert, der ein umsichtiger Leiter war, unter den Eisenbahnverhältnissen zu einem Spiel von Kassel nach Ulm beordert wurde.

Pitt

TSG Ulm 1846: Turek - Bertele, Maier - Wienecke, Baumeister, O. Schmitt - W. Schmid, Müller, Schoy, Ziebach, Makar - Trainer: Richard Brendel
SpVgg Fürth: Niemann - Pfeiffer, Pröll - Vorläufer, Brehm, Schnitger - Hoffmann, Frosch, Reiser, Sieber, Markovic - Trainer: Erich Koch
Tore: 1:0 Müller (9.), 2:0 Makar (10.), 3:0 Ziebach (23.), 3:1 Frosch (29.), 4:1 Ziebach (55.), 5:1 Müller (61.), 5:2 Reiser (76.)
Schiedsrichter: Markert (Kassel)
Zuschauer: 8000
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück