suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1926/27 » lizenzmannschaft » bezirksliga bayern
Saison 1926/1927
Süddeutsche Meisterschaft, 7. Spieltag - So., 27.03.1927, 15:00 Uhr
FSV Frankfurt - SpVgg Fürth
2:0 (1:0)

Die SpVgg musste ohne Ascherl und Müller, ihre bewährtesten Kräfte also, nach Frankfurt ziehen. Der Verlust des Spieles gegen den Mainmeister kam Kennern der Materie wohl kaum überraschend, wusste man doch, dass gerade die Verteidigung ohne Müller sehr, sehr viel zu wünschen übrig ließ.

---

Wormser Sport-Zeitung vom Montag 28. März 1927

Fürth verliert den Anschluß an die Spitze
FSV Frankfurt - SpVgg Fürth 2:0, Halbzeit 1:0
Verdienter Sieg - 30080 Zuschauer

Ein wohl harter, von Frankfurt mit ungeheurer Begeisterung durchgeführter Kampf, der aber keineswegs den Rahmen des Erlaubten überschritt. Das ersatzgeschwächte Fürth enttäuschte. Frankfurt domnierte die ganze erste Spielhälfte, um dann in der zweiten Hälfte mit nur 10 Mann spielend, die Initiative an Fürth abtreten zu müssen. Gegen Spielende kam dann Frankfurt wieder verschiedentlich gefährlich auf. Der Kampf litt stark unter den ungenügenden Leistungen des Schiedsrichters Müller Mutterstadt, dessen Entscheidungen wiederholt Proteste herausforderten.

Frankfurt erscheint in z.Zt. stärkster Aufstellung mit PAche im Sturm, Fritz auf dem Mittelläuferposten und Wallishauser in der Verteidigung. Fürth steht ohne Müller in der Verteidigung und Ascherl im Sturm, die durch Kreß und Kießling ersetzt sind. Der Anstoß der Einheimschen wird schnell abgefangen und Fürth greift an. Furch klärt entschlossen. Kurz darauf verwirkt Fürth einen Strafstoß. Pache überlässt es Furch, den Ball zu treten, der in der 3. Minute eine Bombe aufs Gästetor losläßt, die von der Latte ab, ins Tor prallt. - Frankfurt führt 1:0. Die Gastgeber bleiben weiter im Angriff und ruft unausgesetzt bedenkliche Situationen vor dem Gästetor hervor, da die Hintermannschaft der Kleeblättler einen reichlich unsicheren Eindruck macht. Doch auch Frankfurt hat bei den Vorstößen der Gäste verschiedentlich Glück. Dann haben die Frankfurter nach schlechter Abwehr der Hintermannschaft wieder eine große Torchance, die Klumpp vergibt. Fürth macht nun einen kläglichen Eindruck und muss sich gefallen lassen, daß die Gastgeber durchaus den Ton angeben, bis es nach einem Angriff der Fürther, den Wallishauser etwas robust stoppt, zu einem Zwischenfall kommt. Ein Frankfurter Herr dringt ins Spielfeld ein und es entspinnt sich eine Debatte, die Wallishauser wegen angeblicher Schiedsrichterbeleidigung den Platzverweis einbringt. Nach Wiederaufnahme des Kampfes kommen beide Parteien noch zu 2 Ecken, die ergebnislos verlaufen, dann ist Pause.

Nach dem Wechsel hat Frankfurt umgestellt. PAche ist auf den Mittelläuferposten zurückgegangen und der Sturm steht nur mit 4 Mann. Es entwickelt sich ein zunächst verteiltes Spiel, bis in der 5. Minute Wijk, den Kraus gewissenhaft abdeckt, endlich einmal eine schöne Flanke hereinbringen kann. Brück hat sich gut gestellt und sendet in der 5. Minute zum zweiten Treffer für Frankfurt ein. Damit hat aber der geschwächte Frankfurter Sturm, dem Pache fehlt, sein Pulver verschossen und Fürth kommt mehr und mehr auf. Mitte der Halbzeit erzielen die Gäste auch ein Tor, das aber wegen klaren Abseits nicht gewertet wird. Gegen Spielende läßt Fürth denn resigniert nach, während die Frankfurter nochmal aus sich herausgehen und bis zum Schlußpfiff den Ton angeben.

Pitt / Frank Kreuzer

FSV Frankfurt: Krieger - Furch, Wallishauser - Henß, J. Fritz, Völler - Wijk, Pache, Klump, A. Strehlke, Brück
SpVgg Fürth: Hörgren - Kreß, H. Krauß - Hagen, Leinberger, Kleinlein - Auer, Franz, Seiderer, Frank, Kießling
Tore: 1:0 Furch (3.), 2:0 Brück (50.)
Schiedsrichter: Müller (Mutterstadt)
Zuschauer: 30080
Rote Karten: Wallishauser
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr