suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1926/27 » lizenzmannschaft » bezirksliga bayern
Saison 1926/1927
Bayerische Bezirksmeisterschaft - 12. Spieltag - So., 28.11.1926, 14:00 Uhr
SpVgg Fürth - VfR Fürth
2:0 (1:0)
Man blieb am 28. November in Nürnberg-Fürth hübsch unter sich: in Nürnberg waren die Leute vom FC Fürth beim Club und in Fürth besuchten die freundlichen Rasenspieler den deutschen Meister in seinem Heim, dem sie beim Vorspiel liebenswürdigerweise einen Punkt abgenommen hatten. Der deutsche Meister brütete in diesem Match sichtlich auf Rache, er stand aber auch gleichzeitig schon mit einem Bein in Spanien. Man war also zwischen zwei Stühlen. Hier Rache am Punktraub -- hier Schonung für die Leute in Barcelona. Ein schwieriges Problem.
Vor der Pause gab es einige spannende Angriffe von beiden Parteien. Einmal übernahm die Spielvereinigung die Offensive und dann antwortete die Gegenpartei mit sehr energischen Vorstößen, Einen ganz großen Kampf sah man aber nicht. Es wurde meistens gespielt, aber nicht immer gekämpft. In der 17. Minute konnte Ascherl den einzigen Treffer der ersten Halbzeit anbringen. Kömp hatte den Ball schon weggeklatscht, aber Ascherl preschte nach und sandte ein. Die Fürther Rasenspieler vergaben einige Chancen, was auch der deutsche Meister getreulich machte. Die Spielvereinigung brachte es dann noch auf diverse Eckbälle, die aber ohne Sensation vorübergingen. Mit der bescheidenen Ausbeute von einem Tor ging man in die Pause.
Nach der Pause trat eine allgemeine „Umstellung" der Spielvereinigung ein: bald spielte Knöpfle als Mittelläufer, bald wurde er zum Mittelstürmer befördert. Auch Weiß und Auer tauschten sich gegenseitig aus. wenn man so sagen darf. Dann wieder suchte Hagen sein Heil als Außenstürmer, während Ascherl in die hinterste Etappe zu Kollege Müller zurückging. Leider ging Neger nicht als Halbstürmer vor. Man hätte bei dieser Inszenierung auch ganz gerne einmal Auer als Torwächter gesehen. Es passierte sehr wenig mehr in dieser Halbzeit. Einmal waren wieder die Rasenspieler hoch, dann wieder die Spielvereinigung. Das bekannte Schema F aus der ersten Halbzeit. Als man es unter Knöpfle Sturmleitung nach 80 Minuten Gesamtspielzeit auf das zweite Tor brachte, atmete die ganze Tribüne hörbar auf.
Wollen wir die Spielvereinigung mit den besten Grüßen und Wünschen nach Spanien schicken. Wollen wir lediglich hier feststellen, dass sie gegen die Rasenspieler zwei Punkte errang. Das dürfte für dieses Spiel vollkommen genügen. Wir verstehen uns doch, meine Herren? ... Na also.
Bei den Rasenspielern war auch nicht alles so, wie es in Wirklichkeit hätte sein müssen. Dass es bei dem nicht gerade imponierend spielenden Gegner nicht einmal zu einem Tor langte, haben die Rasenspieler lediglich den Revanchegelüsten ihres früheren Tormannes Neger zu verdanken. Es war eine Art „Polterabend für Spanien"
SpVgg Fürth: Neger - Müller, Hagen - Walz, H. Krauß, Knöpfle - Weiß, Auer, Seiderer, Ascherl, Kießling
VfR Fürth: Kömp - Datz, Endres - Emmert, Dobner, Jegal - Denk, Mäckl II, Bratenstein, Leupold, Wolf
Tore: 1:0 Ascherl (17.), 2:0 Kießling (80.)
Schiedsrichter: Link (Stuttgart)
Zuschauer: 3000
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr