HANS SCHMIDT
Geboren 23.12.1893 in Fürth
Gestorben 31.01.1971
Position Mittelfeld
Im Team ab Juli 1911
Im Team bis August 1919
In der Jugend bei der SpVgg seit Juli 1906
Nationalität Deutsch
Spätere Vereine TV Fürth 1860 (9/1919-2/1922), 1.FC Nürnberg (3/1922-1928), Spielertrainer ASV Nürnberg (6/1928-1929)
Hans Schmidt erblickte am 23. Dezember 1893 in Fürth das Licht der Welt. Bereits als Schüler und Jugendlicher rannte er im Ronhof dem runden Leder nach, schaffte mit 17 Jahren den Sprung in die erste Mannschaft der „Kleeblättler" und wurde auf der Position des linken Läufers Stammspieler.

Schmidt, den seine Fans und Freunde nur „Bumbes" nannten, entwickelte sich rasch zur herausragenden Persönlichkeit auf dem Platz, er war ein dynamischer Kämpfertyp, der nie ein Spiel vorzeitig verloren gab. Diese Attribute brachten ihm die Berufung zu seinem ersten Länderspiel am 18. Mai 1913 gegen die Schweiz in Freiburg (2:1 verloren) ein.

Sportlicher Höhepunkt des „Bumbes" mit der SpVgg Fürth war die Erringung der ersten Deutschen Meisterschaft für das Kleeblatt am 31. Mai 1914, als der Favorit VfB Leipzig mit 3:2 nach zweimaliger Verlängerung besiegt wurde! Hans Schmidt erhielt in der 138. Minute Platzverweis, den Siegtreffer in diesem dramatischen Endspiel erzielte Franz in der 154. Minute.

Dann brach der erste Weltkrieg aus und lähmte den Fußball für vier lange Jahre. 1919 wechselte Schmidt überraschend zum Nachbarn TV Fürth 1860. Mit den 60ern verlor er im September 1919 das Qualifikationsspiel zur Kreisliga gegen Sportfreunde Nürnberg mit 1:3 und musste deshalb ein Jahr zweitklassig spielen. Erst 1920 gelang der Aufstieg in die Kreisliga und sofort machte "Bumbes" sein zweites Länderspiel am 27. Juni 1920 gegen die Eidgenossen in Zürich (1:4 verloren).

Im März 1922 kehrte Hans Schmidt seiner Vaterstadt den Rücken und schloss sich dem Erzrivalen vom Zabo an!! Mit dem Club wurde er in den Jahren 1924, 1925 und 1927 Deutscher Meister.

Durch die Erfolge mit den Nürnbergern fand der „Bumbes" wieder Berücksichtigung in der Nationalmannschaft. Ab 1923 trug er in vierzehn Spielen das Nationaltrikot auf seiner gewohnten Position des linken Läufers. Mit dem Spiel am 12. 12. 1926 gegen die Schweiz trat er von der internationalen Fußball-Bühne ab.

1929 beendete Schmidt seine aktive Laufbahn. Später wurde er ein erfolgreicher Trainer. Er war unter anderem beim FSV Frankfurt, Schwarz-Weiß Essen, FC Schalke 04 (dreimal Deutscher Meister!), 1. FC Nürnberg, 1. FC Bamberg, Jahn Regensburg, Schwaben Augsburg, VfR Mannheim (1949 Deutscher Meister), Borussia Dortmund und der SpVgg Fürth (1955 bis 1957) tätig. Hans „Bumbes" Schmidt, der nur für den Fußball lebte, starb 77-jährig am 31. Januar 1971.

Georg Mentlein

Spitzname Bumbes
Saisonhistory
Saison Verein Liga Liga-
Spiele
Liga-
Tore
Pokal-
Spiele
Pokal-
Tore
Weitere
Spiele
Weitere
Tore
1911/1912  SpVgg Fürth A-Klasse Ostkreis 11 2 0 0 5 0
1912/1913  SpVgg Fürth Ostkreis-Liga 17 2 0 0 0 0
1913/1914  SpVgg Fürth Ostkreis-Liga 19 0 0 0 3 0
1914/1915  SpVgg Fürth Rot-Kreuz-Runde 1 0 0 0 0 0
1917/1918  SpVgg Fürth Bezirksliga Mittelfranken 0 0 1 1 0 0
1918/1919  SpVgg Fürth Bezirksliga Mittelfranken 13 0 1 0 0 0
1919-1922  TV Fürth 1860 Bezirksliga Mittelfranken/Kreisliga Nordbayern            
1922-1928  1. FC Nürnberg Kreisliga Nordbayern/Bezirksliga Bayern/Bezirksliga Nordbayern 0 0 0 0 10 0
1928/1929  ASV Nürnberg Bezirksliga Nordbayern            


Aufschlüsselung "weitere Spiele":

1912: Goldpokal (Privatpokal)
1914: Deutsche Meisterschaft
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!

Nach dem Spieler in den News und Spielen suchen
schließen